Dresscode 80iger Jahre

Jahren '80 Punks

Jahren '80 Punks

In den 80iger Jahren entstand ein neuer Trend in der Modewelt: der Materialismus. Menschen gaben mehr Geld für teure Kleidung aus und Accessoires wurden wieder ein wichtiger Teil eines Outfits. Wohingegen Kleidung aus den 70iger Jahren ziemlich neutrale Farben hatte wie braun, schwarz und grau, wurde Mitte der 80iger Jahre aufs Neue Wert auf helle Farben gelegt.

Die Verwendung von Farbe war nicht ganz das gleiche wie zum Beispiel, in den späten 60iger Jahren. Die 80iger Jahre standen unter dem Motto Gold, Silber, Neon-Farben und Glitter. Es wurde viel mehr Schmuck getragen, dann im vorherigen Jahrzehnt. Besonders, große goldene Ohrringe und eine Vielzahl von Armbänder und Halsketten waren beliebt.

Eine bemerkenswerte Subkultur war "Punk-Mode, die als Reaktion auf die Hippie-Kultur der 70iger und der materialistischen Kultur der 80iger Jahre entstand. Punk profilierte sich als eine Bewegung die „gegen die Mode (Industrie)" war. Mit ihren Hahnenkämmen, mit Nieten bedeckten Lederjacken und den bekannten Dr. (Doc) Martins, sahen Punks ziemlich einschüchternd aus.

Damen Dresscode

Frühe 80iger Jahre

Der Anfang der 80iger Jahre wurde vom Minimalismus geprägt. In diesem Sinne ähnelte in dieser Zeit die Mode sehr den 70iger Jahren. Zum Beispiel trugen die Frauen wenig Accessoires und sowohl der ästhetische als auch der praktische Aspekt von Kleidung wurden als wichtig erachtet. Während dieser Zeit wurde auch eine ganze Reihe von Unisex-Kleidung, worunter Jeans, Pullover und T-Shirts getragen.

Sportliche Kleidung

Wie in den 70iger Jahren war Sportkleidung sehr populär. Frauen trugen oft einen weiten Pullover über einer Jogginghose, dicken oder normalen Strumpfhosen. Auch waren komplette Trainingsanzüge aus Samt beliebt. Während ‚normale' Accessoires in den frühen 80iger Jahren nicht sehr beliebt waren, waren sportaccessoires, wie Stulpen, elastische Kopf- und Bauchbänder und Turnschuhe sehr gefragt.

Geschäftliche Kleidung

Am Ende der 70iger Jahre / Anfang der 80iger Jahre gingen immer mehr Frauen in die Wirtschaft. Um sich auf professionelle Weise auf dem Arbeitsmarkt zu präsentieren, begann Frauen sich immer öfter geschäftsmäßig zu kleiden. Beliebte Kleidungsstücke waren ein knielanger Rock, weite Pantalons, Blazer mit Schulterpolstern und farbige Blusen. Da Frauen zunehmend formale Schuhe trugen, wie Pfennigabsätze, lange darauf laufen mussten, begannen viele Schuhhersteller darauf einzugehen für mehr Sicherheit und Komfort zu sorgen.

Jahren '80 Sportliche Kleidung

Jahren '80 Sportliche Kleidung

Mitte 80igerJahre

Um 1985 wurde Damenkleidung viel bunter. Beliebte Kleidungsstücke dieser Zeit, waren die langen, weiten Röcke, straffe Mini-Röcke, Spandex- und Radfahrerhosen. Wo die Hosen meist enganliegend waren, wurden Pullover ein paar Nummern größer getragen. So wie in den frühen 80iger Jahren war sportlich Trainingskleidung besonders beliebt, obwohl die Kleidung viel bunter war als in den Vorjahren. Die beliebtesten Damenschuhe des Augenblicks waren Kedsen, Pfennigabsätze und Pumps.

Madonna, 1985

Madonna, 1985

Madonna

Der absolute Mode-Trendsetter Mitte der 80iger Jahre war Madonna. Dank des amerikanischen Musiksender MTV waren Musikvideos (einschließlich Madonna's) sehr populär. Nicht nur die Musik, sondern auch das Aussehen eines Künstlers war ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt folgten dem etwas eigenwilligen Kleidungsstil von Madonna und kauften massenweise Netz-Tops, Stulpen, Korsetts, Nagellack , Lidschatten und leuchtend roten Lippenstift.

Teilweise aufgrund des Einflusses von Madonna, kleideten Mädchen und Frauen sich noch herausfordernder. So kam es immer häufiger vor das Mädchen sichtbar ein Korsett oder BH trugen.

Power dressing

Power dressing

Power Dressing

Ein auffallender Trend der 80iger Jahre war 'Power Dressing'. Zu diesem Modetrend gehörten vor allem Blazer, Kleider und Jacken mit großen Schulterpolstern. Darüber hinaus wurde das Tragen von auffälligem (teuren) Schmuck als Zurschaustellung von Reichtum gesehen. Dies war auch ein wichtiger Teil des Power Dressing Trends. Geschäftliche Frauenschuhe wurden zusätzlich mit spitzen Nasen und Absätzen versehen. Der Trend setzte sich bis in die frühen 90iger Jahre in der Mode fort.

New Romanticism

New Romanticism

New Romanticism

Der Mode-Trend 'New Romatic' wurde im britischen Nachtleben geboren und war als Reaktion auf die bürgerliche Solidität gemeint. Merkmale dieses unterirdischen Modetrends waren dunkle und dicke Eyeliner, Lippenstift, gefärbtes Haar und 'historische' Kleidung (so als Piratenjacken und eine Augenklappe), die von Männern und Frauen getragen wurde. Das Ergebnis war ein androgyne Kleidungsstil, der zweierlei war: Frauen erschienen männlicher und Männer erschienen mehr weiblich. Obwohl der Neue Romantik Kleidungsstil für Männer eher begann, wurde dieser Trend erst Mitte der 80iger Jahre bei Frauen beliebt. Künstler, wie Siouxsie and the Banshees, Boy George, Duran Duran und David Bowie, übernahmen diesen Stil.

Späte 80iger Jahre

Die wichtigsten Trends in den späten 80iger Jahren, war die zunehmende Popularität von kurzen Röcken und Schulterpolstern, die immer kleiner wurden. Diese Trends setzten sich bis in die 90iger Jahre fort. Obwohl die Mode-Stile rund Mitte der 80iger Jahre, im Allgemeinen, nicht sehr zugänglich waren (denk an die grelle Aerobic Kleidung und Power Dressing), war die Mode Ende der 80iger Jahre viel zugänglicher und 'verbraucherfreundlich'. Kleidungsstücke bekamen wieder ein etwas einfacheres Modell und die Verwendung von grellen Farben und das Tragen von vielen (auffälligen) Accessoires nahm ab.

Herren Dresscode

Frühe 80iger Jahre

Anfang der 80iger Jahre hatte die weltweite Economie mit einer Rezession zu tun, wodurch viele Menschen das Tragen von Kleidung mit fröhlichen Farben vermieden. Doch war da ein auffallender Trend in der Modewelt: der Materialismus. Männer und Frauen kauften oft teure Kleidung und Schmuck, um ihren Reichtum zu zeigen. Während der wirtschaftlichen Rezession war es wichtig zu zeigen, dass Sie es gut hatten.

Sportliche Kleidung

Wie bei den Mädchen und Frauen, war Sportkleidung auch eine beliebte Kleiderwahl für Jungen und Männer. Die Sportkleidung der frühen 80iger Jahre war nicht so bunt wie auf den meisten Fotos der 80iger Jahre zusehen ist. Sporthosen waren in dieser Zeit weniger straff als zum Beispiel, die Radfahrerhosen und Spandex, die in der Mitte der 80iger Jahre sehr populär waren. Im Gegensatz dazu wurden Sporthemden sehr tailliert oder enganliegend getragen. Die Farben waren auch viel weniger auffällig als in späteren Jahren. Sportkleidung war in der Regel in den Grundfarben - wie schwarz, weiß, braun und grau – zubekommen. Beliebte Kleidung für Männer waren (Velours) Trainingsanzüge, Polohemden mit einem Kragen, Pullover mit V-Ausschnitt und sportliche Sakkos.

adam-and-the-ants-1981-flickr-chris-m.

Adam and the Ants (Album cover) - Photo credits: chris m. (Flickr.com)

Neue Romantik

In den frühen 80iger Jahren wurde Mainstream-Mode, zum Teil, durch die New-Wave-Musik beeinflusst. Der entsprechende Kleidungsstil wurde schnell in 'New Romatic' umbenannt. Der Name ergab sich aus der Tatsache, dass Jugendliche historische oder 'romantische' Kleidung - wie Piratenjacken, Blusen und Hüte - trugen. Die Männer hatten auffällig gefärbte Frisuren und gebrauchten zusätzlich eine Menge Make-up wie Lippenstift, Lidschatten und Eyeliner. Künstler die dem "Neue Romantik" Trend folgten, waren Boy George, Duran Duran, David Bowie und Adam and the Ants.

Mitte 80iger Jahre

Mitte der 80iger Jahre wurde Herrenkleidung, im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren viel bunter. Nicht nur bei Sportkleidung wurde mehr Farbe verwendet; Männer trugen zum Beispiel, zunehmend mehr farbige Oberhemden oder Shirts unter ihren Jacken und Blazern. Das Tragen von sommerlichen (Hawaii) Blusen war besonders beliebt (obwohl dieser Trend sich weitgehend auf Amerika beschränkte). Die extreme Verwendung von Farbe wurde durch die beliebten TV-Serie aus dieser Zeit, wie Miami Vice und Magnum P.I weitgehend stimuliert.

Zweireihiger Herrenanzug

Zweireihiger Herrenanzug

Power Dressing

Nicht nur Frauen kleideten sich in Übereinstimmung mit dem 'Power Dressing' Trend: auch Männer wählten typische 'Power' Outfits. Herrenanzüge wurden mit großen Schulterpolstern ausgestattet und die Nadelstreifen erhielten ein Comeback. Andere bemerkenswerte Veränderungen waren, das Sakkos schmalere Aufschläge und die dazugehörende Weste drei statt vier oder sechs Knöpfe bekamen und weniger Hoch geschlossen waren. Anstelle der relativ schmalen Krawatten, die in den vorangegangenen Jahren populär waren, wurden Mitte der 80iger Jahre breite - oft gestreifte - Krawatten in neutralen Farben bevorzugt. Auch zweireihige Anzüge waren eine beliebte Wahl, worin Männer oft breiter und muskulöser erschienen.

Späte 80iger Jahre

Obwohl Schuhe von Dr. (Doc) Martins vor allem am Ende der 70iger Jahre und Anfang der 80iger Jahre in der Punk Mode-Subkultur sehr populär waren, wurden sie am Ende der 80iger Jahre auch sehr beliebt bei anderen Modegruppen, einschließlich der gothics oder 'goths'. Die Stiefel wurden oft unter Armeehosen oder Jeans und einer schwarze Lederjacke getragen.

Dr. Martins

Dr. Martins

Wie bei der Damenkleidung, wurde Jungen- und Herrenkleidung am Ende der 80iger Jahre viel mehr zugänglich. Kleidungsstücke bekamen einfache Modelle und die Verwendung von Farbe wurde leicht reduziert. Auch das Tragen von viel Accessoires, wie in der Mitte der 80iger Jahre, wurde viel weniger wichtig.

 

Oben