Dresscode im Urlaub

Im Urlaub haben wir manchmal die Tendenz, Touristen zu spielen. Es ist daher nicht schwer, deutsche Touristen in einem fremden Land zu erkennen. Vor allem in warmen Ländern trägt man lieber Shorts oder ein schönes Sommerkleid.

Aber auch im Urlaub kann es von Vorteil sein, die Kleiderordnung des Landes zu berücksichtigen, das Sie besuchen. Auf diese Weise respektieren Sie die Normen und Werte des Landes und vermeiden gleichzeitig das Risiko, die einheimische Bevölkerung zu verschrecken oder gar zu beleidigen.

Es ist daher wichtig, sich vor der Reise darüber zu informieren. Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass Ihnen die Einreise verweigert wird, und unangenehme Situationen vermeiden.

Hemden, Shorts und Badehosen

Im Urlaub laufen wir gerne in kurzen Hemden herum und benutzen oft unsere Badehose als Shorts. In vielen warmen Ländern sind dies jedoch nur Kleidungsstücke, die man am Strand findet. In Spanien zum Beispiel sieht man auf der Straße kaum jemanden in kurzen Hosen, auch nicht bei 45 Grad.

Es ist zwar keine Todsünde, in Hemd und Badehose durch die Straßen zu gehen, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie als Tourist auffallen, was bedeutet, dass Sie mehr Ärger mit lästigen Straßenverkäufern und Betrügern haben werden.

Ohne Shirt herumlaufen 

Ein weiterer deutscher Brauch ist es, mit nacktem Kopf herumzulaufen. Auch hier gilt: Schauen Sie sich die Menschen um Sie herum an, bevor Sie Ihre nackte Hühnerbrust mit der Welt teilen. Trägt jeder um Sie herum nur ein Hemd? Dann ist es am besten, wenn Sie Ihr Hemd anbehalten.

In der Tat ist es höchst unangebracht, in einer Bar oder einem Restaurant ohne Hemd zu erscheinen, und es ist auch ratsam, auf einer Terrasse ein Hemd zu tragen.

Religiöser Länder und Gebäude besuchen 

Wenn Sie in Ihrem Urlaub ein Land besuchen, in dem die Religion noch ein alltäglicher Bestandteil der Gesellschaft ist, kann es sein, dass sich dies auch in der Kleidung widerspiegelt. In einigen islamischen Ländern ist es immer noch fast obligatorisch, die Schultern, die Beine und manchmal sogar den Kopf zu bedecken.

In den meisten Ländern sind sie jedoch an kurze Hosen, Röcke und Hemden gewöhnt, aber es ist angemessen, die Urlaubskleidung zu wechseln, wenn man ein religiöses Gebäude wie einen buddhistischen Tempel, eine Moschee oder eine Synagoge betritt.

Wenn Sie sich in Ihrem Urlaub oder auf einer Städtereise sommerlich und nicht zu warm anziehen möchten, aber den Besuch eines religiösen Gebäudes planen, ist es eine gute Idee, ein Maxikleid mit Ärmeln einzupacken. Auf diese Weise ist alles bedeckt und Sie sind trotzdem leicht und sommerlich gekleidet.

Die Synagoge

Die Synagoge ist das offizielle Gebetshaus des Judentums. Ein bekanntes Phänomen im Judentum ist die so genannte "Kippa", die die meisten jüdischen Männer tragen. Diese flache Kopfbedeckung symbolisiert die Unterscheidung zwischen "dem Irdischen und dem Himmlischen" und ist auch beim Lesen der Tora, der jüdischen Handschrift, vorgeschrieben.

Auch männliche Touristen müssen beim Betreten der Synagoge eine Kippa tragen. Für Damen ist es ratsam, einen Schal oder ein Tuch mitzunehmen, wenn Sie ein Hemd mit freien Ärmeln tragen. In den meisten Fällen sind jedoch Kopftücher und Schädeldecken in der Synagoge selbst erhältlich.

Der buddhistische Tempel

Wenn Sie in Thailand, Kambodscha oder Indonesien Urlaub machen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie eine der vielen schönen Tempelanlagen von innen sehen wollen. Im Allgemeinen haben Buddhisten nicht unbedingt ein Problem mit nackten Schultern. Die meisten Roben buddhistischer Mönche werden mit einer freien Schulter getragen. Allerdings werden Sie oft gebeten, Ihre Unterschenkel zu bedecken, wenn Sie einen Rock oder kurze Hosen tragen. In den meisten Fällen können Sie sich im Kloster ein Tuch ausleihen.

Wenn dies nicht die hygienischste Lösung zu sein scheint, ist es am besten, ein dünnes Tuch mitzunehmen. Auch eine abzippbare Hose kann eine Lösung sein. Sie tragen Shorts, ideal für das warme asiatische Wetter, und Sie schließen die Hosenbeine mit einem Reißverschluss, wenn Sie einen Tempel besuchen wollen. In einem Tempel trägt man keine Schuhe. In den meisten Tempeln gibt es in der Halle Gestelle, in denen man seine Schuhe für eine Weile abstellen kann.

Die Moschee

In Städten wie Istanbul gibt es viele schöne Moscheen, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Bitte beachten Sie jedoch die Besuchszeiten für Touristen, denn in vielen Moscheen ist das Betreten während der Gebete nicht erlaubt. Bevor Sie eintreten können, werden Sie gebeten, Ihre Schuhe auszuziehen.

Oft gibt es spezielle Regale, in denen Sie Ihre Schuhe aufbewahren können. Als Frau ist es ratsam, ein Kopftuch mit sich zu führen. Sie können dafür einen Schal verwenden. In den meisten Fällen werden Sie es nicht brauchen, aber zumindest haben Sie es zur Hand. Außerdem sind nackte Knie und Schultern in einer Moschee nicht erwünscht.

Auch hier kann Ihr Schal nützlich sein, indem Sie ihn als Schal tragen, um Ihre Schultern zu bedecken.

Die Kathedrale/Kirche

Europa verfügt über eine große Anzahl beeindruckender Kathedralen, die von innen oft noch schöner aussehen als von außen. Im Allgemeinen werden Kathedralen nur sporadisch als eigentliche Gotteshäuser genutzt und können fast immer besichtigt werden. Auch die Kleiderordnung stellt kein Problem dar, und in den meisten Fällen können Sie eine Kirche oder eine Kathedrale in Ihrer Urlaubskleidung besuchen.

Es kann jedoch vorkommen, dass Sie beim Betreten einer Kirche aufgefordert werden, Hut und Sonnenbrille abzunehmen.  In Städten wie dem Vatikan und Rom können die Kleidervorschriften strenger sein, und sowohl Frauen als auch Männer werden gebeten, Kleidung ohne nackte Schultern oder Unterschenkel zu tragen.

Oben