Dresscode 70iger Jahre

Jahren '70 Herrenmode - Photo credits: Ross Griff (Flickr.com)

Jahren '70 Herrenmode - Photo credits: Ross Griff (Flickr.com)

Haben Sie schon einmal die “That 70’s Show” gesehen? Dann haben Sie wahrscheinlich eine Vorstellung davon, was in den 70iger Jahren so getragen wurde. Kleidung aus den 70iger Jahren ähnelten weitgehend der Mode aus den frühen und späten 60iger Jahren. So war es bei Männern und Frauen populär, enganliegende Tops und weite Hosen oder Röcke zu tragen. Ab den 70iger Jahren wurde das Tragen eines einfachen T-Shirts, Sweater, Jeans und Turnschuhe als ‚normal‘ angesehen.

Zu Beginn der 70iger Jahre erinnert die Mode immer noch an die späten 60iger Jahre. Der Hippie Look, der zu dieser Zeit sehr beliebt war, bestand aus einer Mischung von Kleidungsstücken aus verschiedenen Teilen der Welt. Ein weiterer wichtiger Trend war, dass sowohl Männer als auch Frauen mehrere Schichten von Kleidung trugen. So wurde zum Beispiel, eine Bluse oder ein Oberhemd mit einer Weste oder einem Blazer kombiniert. Hosen wurden hoch auf der Taille getragen und hatten in der Regel weitausfallende Hosenbeine.

Bell-bottoms - Photo credits: ierdnal (Flickr.com)

Bell-bottoms - Photo credits: ierdnal (Flickr.com)

Damen Dresscode

Frühe 70iger Jahre

Zu Beginn der 70iger Jahre wurde die Modewelt vom ‚weltlichen‘ Look stark inspiriert. Frauen trugen zum Beispiel, ungarische, bestickte Blusen, mexikanische Ponchos und peruanische Umhänge. Maxi Kleider und Röcke waren ebenfalls sehr beliebt. Hippie Kleidung hatte in der Regel grelle Farben und bunte Indische- und Blumenmuster.

Bell-Bottom / Schlaghosen

Wenn kein Rock oder Kleid getragen wurde, wählten die meisten Frauen lange (verschlissener) Jeans mit breiten ab dem Knie weitausfallenden Hosenbeinen. Diese Art von Jeans wurde auch die „bell-bottom“ genannt.

Jahren '70 Pulli - Photo credits: Lucy (Flickr.com)

Jahren '70 Pulli - Photo credits: Lucy (Flickr.com)

Glamour

Obwohl der Hippie-Kleidungsstil durch viele jungen Menschen übernommen wurde, entschieden sich viele Frauen für etwas mehr glamouröse Kleidung. Diese Frauen wählten zum Beispiel, taillierte Blazer, lange und kurze Kleider, Mini-Röcke, Hotpants, Sweaters und Go Go Stiefel. Farben, die am meisten verwendet wurden, waren Pastelltöne wie lachsrosa und mintgrün. Sweaters oder Pullover waren eine der wichtigsten Kleidungsstücke. Zu dieser Zeit konnte ein Pullover, den man trug, Ihr Outfit machen oder zerstören.

Mitte 70iger Jahre

Mitte der 70iger Jahre begannen Frauen sich immer mehr casual zu kleiden. T-Shirts wurden zum Beispiel, nicht länger als Unterwäsche betrachtet, sondern als vollwertiges Kleidungsstück gesehen. Diese waren oft etwas mehr tailliert und außerdem von schönen Farben und Mustern versehen.

Jahren '70 Pullis - Photo credits: Tiffany Terry (Flickr.com)

Jahren '70 Pullis - Photo credits: Tiffany Terry (Flickr.com)

Casual Kleidung

Um das Jahr 1975 war der Hippie-Look fast komplett verschwunden. Die Casual Looks blieben jedoch weiterhin bestehen. Frauen trugen meist T-Shirts, Strickjacken, Pullover, Jeans und kurze und lange Röcke. Im Gegensatz zu den 50iger und 60iger Jahren, war die Verwendung von Accessoires in den 70iger Jahren eher schlicht, Frauen schafften in dieser Zeit massive Schultertaschen an.

Overall

Eines der beliebtesten Kleidungsstücke in der Mitte der 70iger Jahre, war der Overall. Diese waren, im Allgemeinen, mit ‘bell-bottoms’ (ab dem Knie weitausfallenden Hosenbeinen) ausgestattet und waren in der Regel Ärmellos. Allerdings gab es auch Modelle mit extrem großen ‘bell-sleeves’ (Ärmel, die ab dem Ellbogen weit fallen).

Sportliche Kleidung

Auch sportliche Kleidung war in dieser Zeit sehr beliebt. So trugen vor allem junge Mädchen immer öfter Turnschuhe, Tennisröcke, Stirnbänder, Trainingsanzügen und bauchfreie Shirts.

Späte 70iger Jahre

Ende der 70iger Jahre wurde die Damenkleidung mehr ‘baggy’. Dieser Trend führte zu einer Kontroverse. So klagten schlank Damen darüber, dass ihre Figur nicht schön akzentuiert wurde, während vollere Damen klagten, dass sie durch die baggy Kleidung fülliger wirkten. Viele Frauen beschlossen darum, die Ärmel hochzukrempeln und ihre Blusen aufzuknöpfen (und die Enden z.B. um ihre Mitte zu binden).

Um das Jahr 1978 wurde die Kleidung doch wieder etwas tailliert. Auch Gold und Silber wurden an die Farbpalette hinzugefügt. Silhouetten wurden auch ein Stück eckiger. Frauen trugen zum Beispiel, immer öfter Kleidung mit Schulterpolstern und einer schmalen Taille. Eine beliebte Kleidungskombination war ein Rollkragenpullover mit darüber einem Blazer mit eckigen Schulterpolstern. Die Hosen hatten zu dieser Zeit oft ein gerades Modell und die Schlaghosen waren fast vollständig aus der Mode verschwunden. Im Gegensatz zu den späten 60iger und frühen 70iger Jahren war Kleidung im Allgemeinen weniger bunt. Mehr bevorzugt wurden Farben wie schwarz, braun und grau.

Jahren '70 Disco

Jahren '70 Disco

Disco Look

Ende der 70iger Jahre hielt der Disco-Look seinen Einzug. Kleidungsstücke wurden mit viel Glitzer versehen und wurden so gemacht, dass Sie sich gut darin bewegen konnten. Blusen und Overalls wurden mit Haltern vorsehen und waren zusätzlich tailliert. Ein beliebtes Kleidungsstück war die Spandex. Der Vorteil dieser Nylonstrumpfhose war, dass sie sehr geeignet war zum Tanzen. Auch Schuhe mit Plateausohlen waren ein großer Hype in der Disco Mode.

Herren Dresscode

Frühe 70iger Jahre

Anfang der 70iger Jahre trugen viele Männer Hippie Kleidung. Die Outfits bestanden, zum großen Teil, aus Bell-bottom (Schlaghosen) Jeans, lose karierte Blusen, T-Shirts und übergebliebener militärischer Kleidung. Auch ‘jampot’ (Sonnen) Brillen und handgemachte Lederarmbänder waren beliebte Artikel. Neben der typischen Hippie Kleidung, waren Chinos, große Pullover, Westen, Militärjacken und Cordhosen sehr beliebt. Kleidung war zu dieser Zeit in der Regel sehr bunt.

Beliebte Schuhmodelle waren Cowboy-Stiefel, Slippers, Birkenstocks und Oxfords. Beliebte Accessoires waren handgefertigte und mit Perlen verzierte (Leder) Armbänder und Cowboy-Gürtel.

Sportliche Kleidung für Herren - Photo credits: rchappo2002 (Flickr.com)

Sportliche Kleidung für Herren - Photo credits: rchappo2002 (Flickr.com)

Mitte 70iger Jahre

Mitte der 70iger Jahre war Herrenkleidung überwiegend lässig. Viele Männer trugen einfache Jeans mit einem T-Shirt, Oberhemd oder Pullover. Ein wichtiger Trend, Mitte der 70iger Jahre, war das Tragen von Denim (Jeansstoff) Kleidung. Männer trugen sowohl Jeans als auch Jeansjacken kombiniert mit einer (karierten) Bluse und Cowboy-Stiefel.

Späte 70iger Jahre

Gegen Ende der 70iger Jahre, begannen Männer immer mehr Sportkleidung als Alltagskleidung zu tragen. Beliebte Kleidungsstücke waren weiße Turnschuhe, Tennisstirnbänder, Trainingsanzüge, Pullover mit V-Ausschnitt, Baseball-Jacken, Rollis, Blazer und Westen. Neben der Hose mit weiten Hosenbeinen, kam immer mehr Platz für gerade Hosen. Auch steckten Männer ihre Oberkleidung nicht mehr in die Hosen, sondern trugen sie locker darüber.

Nicht alle waren mit dem Disco-Look einverstanden.

Nicht alle waren mit dem Disco-Look einverstanden...

Disco Look

Auch bei den Herren wurde der Disco Look besonders beliebt. Als Männer ausgingen, trugen sie oft einen dreiteiligen Anzug. Diese Anzüge wurden in verschiedenen Farben hergestellt und hatten in der Regel ein festliches Aussehen. Ein auffälliges Merkmal des Disco-Anzugs war das breite, spitze Revers und weite Hosenbeine. Bei einem Disco-Outfit wurden in der Regel Schuhe mit Plateausohlen oder Oxfords getragen.

Oben